Die Höhle der Löwen

Teil 3: Der große Tag

By  | 

Nun war der Löwentag gekommen. Da ich morgens um 11 Uhr im Kölner Studio sein sollte, war ich schon am Vorabend angereist und hatte somit noch Zeit, die Holzkulisse am Set abzusetzen sowie die restlichen Requisiten und unsere Designer Dirndl und Dirndlblusen bei den Bühnenbildnerinnen abzuliefern. Auch wenn es schwer war, versuchte ich, abends einfach zu entspannen und mich nicht aufgrund des Pitches verrückt zu machen.

Nervös, aber bereit für den Auftritt

Am nächsten Tag lief ich zwar leicht nervös, aber trotzdem ausgeschlafen und fit im Studio auf. 

sibilla-kawala-hoehle-der-loewen

Hinter den Kulissen am Set von Die Höhle der Löwen

Zunächst machte ich das Fitting mit meinen Dirndl-Modells – und war total zufrieden: Die Dirndlblusen saßen und die Mädchen sahen großartig aus!

hoehle-der-loewen-limberry-models

Meine hübschen LIMBERRY Dirndl-Models

Dann wurde ich gerufen, um meine Präsentation noch einmal mit zwei Mitarbeitern vom DHDL-Team zu besprechen. Anstatt den Pitch einfach nur abzulesen, nutzte ich die Chance, erstmalig meinen Pitch vor “Fremden” richtig vorzutragen. Ich stellte mir vor, ich stünde vor den Löwen und gab mein Bestes. Hier bemerkte ich nun endlich, dass ich gut vorbereitet war und das positive Feedback der beiden Mitarbeiter gab mir sehr viel Selbstvertrauen mit auf den Weg. Das Studio war wuselig-geschäftig aber es herrschte trotzdem keine gestresste oder angespannte Stimmung. Gemeinsam mit den Producern sprachen wir den ganzen Ablauf, inklusive Auf- und Abgang der Models, einmal komplett durch.

Übrigens wurde hier streng darauf geachtet, dass ich weder den Löwen, noch einem Mitarbeiter aus dem Löwenteam vor dem Pitch im Studio begegnete. Somit hatten die Investoren wirklich keine Vorab-Infos zu den Start-ups, die sich in die Löwenhöhle wagten. An dieser Stelle möchte ich gerne sagen, dass es mich sehr gefreut hat, dass dem Zuschauer wirklich nichts vorgemacht wird und die Überraschung tatsächlich “echt” ist!

Toll war dann mein erstes Zusammentreffen mit Moderator Amiaz. Er war nicht nur super nett, sondern nahm mir mit seiner fröhlichen und lockeren Art viel Nervosität.

hoehle-der-loewen-moderator-amiaz-models

Schnappschuss von Moderator Amiaz und unseren hübschen Dirndl-Models

Mit Amiaz drehte ich dann auch meine ersten „Takes“: Er fragte mich, ob ich aufgeregt sei, welchen Löwen ich am liebsten als Investor gewinnen würde und wollte Informationen zu meinem unternehmerischen Werdegang. Dies war nochmal eine perfekte Übung und Vorbereitung – quasi ein „Mini-Warm-up“. Und dann ging es plötzlich ganz schnell und der Call zum Hauptdreh kam. Mein Auftritt, meine einzige Chance, die Löwen zu überzeugen. Würde ich es packen?

Werden die Löwen anbeißen?

Ich weiß nicht genau, was es war – aber als ich vor der großen Holztür stand, die in das Studio und somit in die Löwenhöhle führte, wurde ich auf einmal ganz ruhig und war komplett bei mir. Ich freute mich, nach der langen Bewerbungsphase und der intensiven Vorbereitung, endlich mein “Baby” präsentieren zu dürfen.

sibilla-kawala-limberry-hoehle-der-loewen

Mit meinen LIMBERRY Models kurz vor dem großen Auftritt

Wahrscheinlich war es diese innere Ruhe, die dann dazu führte, dass ich – ohne mich selbst loben zu wollen, denn ihr wisst inzwischen, wie selbstkritisch ich bin – den bis dato besten Pitch hinlegte. Es lief einfach so gut, wie ich es mir niemals hätte erträumen lassen! Ich erlebte sehr höfliche, freundliche, interessierte, aber auch sehr kritisch nachfragende Löwen.

Zum Glück gab es dann auch noch zu Beginn einen lustigen Eisbrecher. Ich sagte: “Liebe Herren, gibt es etwas Schöneres als eine Frau im Dirndl?” und dann konterte einer der Löwen ganz trocken: “Ja – eine Frau ganz ohne.“ Das Gelächter führte für die noch folgenden Diskussionen und Verhandlungen zu einer lockeren Atmosphäre, die dennoch ihren professionellen Charakter nicht verlor. Es lief bis hierhin alles so gut, ich konnte fast zur jeder Frage eine Antwort geben und die Löwen schienen interessiert.

So verging eine Dreiviertelstunde wie 10 Minuten. Und zum krönenden Abschluss zeigten sich zwei der Löwen in bester Investitions-Laune und unterbreiteten mir ein Angebot! Ich konnte es einfach nicht fassen – war das nur ein Traum oder habe ich es wirklich gerade geschafft, zwei Investoren von mir und meiner Idee zu überzeugen? Ja, es war Wirklichkeit, Judith Williams und Carsten Maschmeyer machten mir ein Angebotund ich nahm es an!

Hier könnt ihr den gesamten Pitch noch einmal im Video sehen:
http://www.vox.de/cms/die-hoehle-der-loewen-2016-limberry-bringt-die-loewen-zum-schnurren-3058933.html

It’s a wrap

Nach meinem Auftritt kamen von überall Höhle der Löwen-Mitarbeiter auf mich zu, gratulierten und sagten, wie sehr sie sich für mich freuten. Ich konnte es immer noch nicht fassen: Es war ein unglaubliches, unbeschreibliches Glücksgefühl! Es gab dann noch einen kleinen Nachdreh mit Amiaz und eine kurze Fotosession mit den (bzw. meinen) Löwen-Investoren. Die Teammitglieder von Judith Williams und Carsten Maschmeyer stellten sich ebenfalls vor und wir tauschten Visitenkarten aus.

hoehle-der-loewen-limberry-sibilla-kawala

Nach dem Deal: Judith Williams und Carsten Maschmeyer, mit mir und den LIMBERRY Dirndl- Models

Ich fuhr noch am gleichen Tag zurück nach Hamburg und erst da, als ich den Drehtag im Gespräch mit meiner Family Revue passieren ließ, realisierte ich, was eigentlich passiert war. Ich verspürte eine Mischung aus Erleichterung und Fröhlichkeit, aber auch die Gewissheit, dass die Arbeit jetzt erst richtig losgehen würde.

Gleichzeitig hatte ich aber auch im Hinterkopf, dass eine Investitionszusage in der Show nicht immer bedeutet, dass es auch in der Realität zu einem Vertragsabschluss kommen würde…

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.