Die Höhle der Löwen

Teil 6: Der Tag danach

By  | 

Wie so oft wenn man sehr lange auf etwas hinfiebert, hat man zunächst das Gefühl, es sei noch ewig weit weg und dann ist es plötzlich ganz schnell da. Genauso erging es mir auch bei der Ausstrahlung der Höhle der Löwen: Kaum hatte man sich versehen, war es plötzlich August – und Staffelstart!

LIMBERRY Viewing-Party

Für den Tag des großen Auftritts hatte ich in einem netten Hamburger Lokal einen Raum gemietet und meine engsten Freunde, Familie sowie selbstverständlich unser LIMBERRY-Team, das so hart mit mir an der Vorbereitung gearbeitet hatte, für ein “Public Viewing” eingeladen. Knapp sechzig Gäste waren gekommen, die ich in einem LIMBERRY Designer Dirndl begrüßte. Darunter auch, was mich besonders freute, die Mitarbeiter der “Löwen-Teams” von Frau Williams und Herrn Maschmeyer, mit denen ich so intensiv in der Phase der Due Diligence und den Vertragsverhandlungen zusammengearbeitet hatte. Die Stimmung war super, es gab leckeres Essen und minütig stieg die Spannung in Bezug auf die Ausstrahlung. Meine Programmierer Benno und Dima hatten server-seitig ordentlich aufgerüstet – mehr war technisch einfach nicht möglich! Doch bis zuletzt blieb natürlich die große Frage: Würden die Server dem zu erwartenden Zuschaueransturm standhalten?

Mehr Bizz

Dann schlug die Uhr endlich 20.15 und die erste Sendung der dritten Staffel Die Höhle der Löwen ging los. Wir mussten uns noch weiterhin gedulden und durften zunächst die ersten Pitches von Ankerkraut, Evergreen und Bügel-Clou verfolgen. Schließlich war es soweit: Ich war ungefähr noch einmal so nervös und aufgeregt wie am Drehtag, als mein Auftritt gezeigt wurde. Es war zwar komisch, sich selbst im Fernsehen zu sehen, doch der Schnitt gefiel mir sehr gut – große Erleichterung!

dhdl-benno-dima

Beim Public Viewing mit meinen Programmierern Benno und Dima

Die erste Resonanz war überwältigend: Wir hatten Google Analytics nebenher laufen lassen und sahen, dass die Zugriffszahl auf unsere Webseite auf über 100.000 Unique Visitors anstieg. Und ich ziehe den Hut vor meinen IT-Spezialisten: Die Server hielten den kompletten 20-minütigen Pitch stand. Wow! Auf Facebook und Instagram tummelten sich ebenfalls die Besucher und es wurde eifrig mit dem Hashtag #limberry getweetet. So ein tolles Feedback hätte ich mir niemals erträumen lassen. Wir feierten noch ausgelassen in großer Runde bis in die späten Abendstunden. Es freute mich sehr, dass Herr Maschmeyer noch persönlich anrief, um zu gratulieren.

Der Tag danach

Am nächsten Morgen kamen wir voller Spannung ins Büro: Was hatte sich über Nacht noch getan? Wie viele Bestellungen waren reingekommen? Wir konnten es wirklich nicht abschätzen, da wir hauptsächlich Trachten im hochpreisigen Segment haben – würden sich die Zuschauer dafür überhaupt interessieren oder sich nur die Dirndl im Shop ansehen und im Dirndl-Konfigurator mit den möglichen Style-Variationen spielen? Parallel dazu waren wir gespannt auf die ersten Quotenmessungen des gestrigen Fernsehabends. Wie viele Zuschauer hatten den Staffelstart verfolgt?

Neue Rekorde

Unsere ersten Klicks des Tages gingen also in Richtung unseres LIMBERRY-Magento-Shops einerseits und auf die Medienportale DWDL und Quotenmeter andererseits. Und wir konnten zwei Rekordwerte abrufen: Die Zahl der Bestellungen ließ uns fast vom Stuhl fallen –  sie war höher als im ganzen vergangenen Monat und diese Bestellungen von Dirndl,  Dirndlblusen und anderen Trachten waren allein in den letzten 12 Stunden eingetroffen. Der zweite Rekordwert sollte vor allem die Produktionsfirma und den Sender aufjubeln lassen: Die Zuschauermarke hatte 2,6 Millionen überschritten und die Einschaltquoten waren damit höher als jemals zuvor. Für uns ging der “Tag danach” super schnell vorbei: Minütig klingelte das Telefon, ich musste noch drei Interviews geben und sogar RTL stattete uns noch einen Besuch für eine kleine Reportage bei Explosiv ab.

diehoehlederloewen-sibilla-limberry-explosiv

RTL Explosiv dreht mit mir im LIMBERRY-Lager zwischen Dirndl und Jankern

Ansonsten waren wir beschäftigt mit Bestellversand von vielen Trachten wie den beliebten Gottseidank-Dirndl, mit der Durchsicht und Beantwortung hunderter Kooperationsanfragen und Facebook-Nachrichten. Hier hatten wir über Nacht allein 4.000 neue Fans gewonnen und die Glückwünsche wollten nicht aufhören. Wir waren beeindruckt! Erschöpft verließen wir gegen acht Uhr das Büro. Nicht jedoch ohne uns auf den nächsten Tag zu freuen. So ein positiver Stress, so ein toller Trubel macht viel Spaß!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.